Unabhängige Wählergemeinschaft Dithmarschen seit 1986 im Kreistag.
Unabhängige Wählergemeinschaft Dithmarschen seit 1986 im Kreistag.

Sie wollen Politik machen,

 

möchten sich aber auf keine Partei Festlegen.

 

Dann MACHEn Sie MIT bei der

 

Unabhängigen Wähler-gemeinschaft Dithmarschen

 

wir sprechen Frauen und Männer an...

 

Ihre Meinung zählt

AkTUELL 2019

  • Thosten Hübner als Vorsitzender bestätigt
  • Thorsten Hübner setzt das Thema Wolf auf die Tagesordnung

Aktuell 2019

 

  • Thorsten Hübner als Vorsitzender bestätigt
  • Thorsten Hübner setzt das Thema Wolf auf die Tagesordnung

Berichte, Meinungen und Mitteilungen

ThoRSTEN HÜBNER als VoRSITZENDER BESTÄTIGT

Landestheater zentrales Thema auf der UWD-Mitgliederversammlung

 

In ausgesprochen konstruktiver Atmosphäre fand am 25.02. die jährliche Mitgliederversammlung der Unabhängigen Wählergemeinschaft Dithmarschen UWD statt. Neben den turnusmäßigen Vorstandswahlen gab es einen regen Austausch zum weiteren Vorgehen in Sachen Landestheater.

 

Genauso wie der 1. Vorsitzende Thorsten Hübner wurde auch der Geschäftsführer Michael Potthast einstimmig in seinem Amt bestätigt.

1. Stellvertreter und 2. Stellvertreterin sind Dietmar Böcker und Renate Wohlert. Zum Schriftführer wurde Holger Dähne gewählt, als Stellvertreter Bernd Meier. Weiterhin bleibt Johannes Voigt Kassenwart vertreten durch Henning Beeck. Außerdem gehören Rüdiger Martin, Marco Schreiber, Hans Holm Thomsen, Udo Engel und Jasmin Höber dem Vorstand an. Das Amt der Kassenprüfer übernehmen Frank Eckert, Rudolph Wiekhorst und Dirk Richter.

 

Besonders die Belebung der Kulturlandschaft Dithmarschens nahm einen breiten Raum ein. Trotz aller Leidenschaft zeichnete sich die Diskussion durch ein Bemühen um Sachlichkeit aus. Der Austritt aus dem Landestheater, der nicht zuletzt auf Betreiben der UWD erfolgte, wurde nach wie vor als richtig bewertet. Hauptkritikpunkt bleibt, dass hier die eingesetzten Mittel in keinem vernünftigen Verhältnis zu einem kulturellen Angebot stünden, das möglichst vielen Menschen zugänglich ist. Zudem zeigte sich das Landestheater in der Vergangenheit nicht willens, das eigene Angebot auf die dithmarscher Bedürfnisse hin anzupassen.

 

So wurden dann aber auch die aktuell kursierenden Pläne für eine Umverteilung der frei werdenden Kultur-Gelder sehr deutlich als ungeeignet kritisiert und der UWD-Fraktion ein klarer Auftrag erteilt. Die UWD will in Gespräche mit dem Landestheater eintreten. Es soll ausgelotet werden, ob eine Bereitschaft besteht, verstärkt kulturelle Aktivitäten an dithmarscher Schulen zu schaffen sowie ein Angebot für alternative Spielorten wie beispielsweise Büsum, Burg oder Albersdorf zu entwickeln und umzusetzen. Unter entsprechenden Voraussetzungen hält die UWD einen Wiedereintritt in den Landestheater-Verbund für eine denkbare Option.

 

Eine deutlicheres Bekenntnis zur Sachpolitik lag vielen UWD-Mitgliedern am Herzen, sodass kritisch angemahnt wurde, dass sich die UWD-Fraktion künftig mit ihrer Politik wieder ausschließlich an der besten Lösung und der Sachlage orientieren solle. Mut zur richtigen Entscheidung kann denn auch als Motto gelten, mit dem die UWD-Mitgliederversammlung nach kurzen Wählen und engagierten Debatten endete.

 

PRESSETEXT DER UWD (Marco Schreiber)

ThoRSTEN HÜBNER NIMMT DAS THEMA WOLF AUF DIE TAGESORDNUNG

Quelle: Dithmarscher Landeszeitung 02/2019

PRESSEBERICHTE NACH DER AUSSCHUSSITZUNG 7.3.19

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Unabhängige Wählergemeinschaft Dithmarschen bittet darum keine Inhalte ungefragt zu kopieren.