Unabhängige Wählergemeinschaft Dithmarschen seit 1986 im Kreistag.
Unabhängige Wählergemeinschaft Dithmarschen seit 1986 im Kreistag.

Sie wollen Politik machen,

 

möchten sich aber auf keine Partei Festlegen.

 

Dann MACHEn Sie MIT bei der

 

Unabhängigen Wähler-gemeinschaft Dithmarschen

 

wir sprechen Frauen und Männer an...

 

Ihre Meinung zählt

12.06.2017 um 18:15 im Kreishaus Stettiner Straße 30 in 25746 Heide Raum 028

Aktuell 2017

 

  • Standpunkt der UWD-Fraktion zum Regionalplan „Windenergie“ (Bernd Meier)
  • Michael Potthast (UWD) fordert Sitz im AÖZA Aufsichtsrat
  • UWD setzt kostenlosen KITA-PLATZ für das dritte Kind durch (Michael Potthast)
  • UWD spricht sich für die RKSiSH Fusion mit Segeberg aus (Michael Potthast)
  • Gute  Radwege sind das Rückrad des Tourismus findet die UWD (Thorsten Hübner)
  • Thorsten Hübner fordert besseren Internet-Auftritt für den Dithmarschen Tourismus
  • Windkraftanlagen dürfen Gesellschaft nicht spalten (Thorsten Hübner)
  • Platz im AÖZA Aufsichtsrat erleichtert die Zusammenarbeit (Michael Potthast)
  • UWD bekommt 2. Geschwisterkind Kitabeitragsfrei (Michael Potthast)
  • Kommunalpolitiker besuchen Steinzeitpark
  • Schwierige Zusamenarbeit (Dietmar Böcker)
  • Weitere Fahrer gesucht (Thorsten Hübner)
  • Neufelderkoog übernimmt die Kosten (Johannes Voigt)

 

Aktuell 2017

Berichte, Meinungen und Mitteilungen

 

  • Standpunkt der UWD-Fraktion zum Regionalplan „Windenergie“ (Bernd Meier)
  • Michael Potthast (UWD) fordert Sitz im AÖZA Aufsichtsrat
  • UWD setzt kostenlosen KITA-PLATZ für das dritte Kind durch (Michael Potthast)
  • UWD spricht sich für die RKSiSH Fusion mit Segeberg aus (Michael Potthast)
  • Gute  Radwege sind das Rückrad des Tourismus findet die UWD (Thorsten Hübner)
  • Thorsten Hübner fordert besseren Internet-Auftritt für den Dithmarschen Tourismus
  • Windkraftanlagen dürfen Gesellschaft nicht spalten (Thorsten Hübner)
  • Platz im AÖZA Aufsichtsrat erleichtert die Zusammenarbeit (Michael Potthast)
  • UWD bekommt 2. Geschwisterkind Kitabeitragsfrei (Michael Potthast)
  • Kommunalpolitiker besuchen Steinzeitpark
  • Schwierige Zusamenarbeit (Dietmar Böcker)
  • Weitere Fahrer gesucht (Thorsten Hübner)
  • Neufelderkoog übernimmt die Kosten (Johannes Voigt)

Standpunkt der UWD-Fraktion zum Regionalplan „Windenergie“

 

Die „Küstenkoalition sowie auch die „Jamaika-Koalition“ planen für Schleswig-Holstein eine Stromproduktion von circa 44TWh im Jahr. Diese Stromproduktion soll durch den Aufbau von Windkraftanlagen erzeugt werden.

44TWh ist so circa die Jahresstromproduktion von 4 Großkraftwerken mit einer installierten Leistung von 6000 MW (z.B. Brokdorf 1500 MW). Das bedeutet, dass in Schleswig-Holstein circa 6000 weitere Windkraftanlagen mit einer installierten Leistung von 3MW (Narbenhöhe ca. 100 Meter,  Gesamthöhe ca. 150 Meter)aufgestellt werden müssen (Annahme: 33% Stromproduktion der installierten Leistung).

 

In Dithmarschen stehen schon jetzt fast 1000 Windkraftanlagen!

Die UWD ist der Meinung: Genug ist Genug!!

 

Die Dithmarscher leisten schon jetzt einen enormen Beitrag zur Energiewende. Auch in den anderen Kreisen oder auf der Nord- und Ostsee können noch Windkraftanlagen gebaut werden.
Die Dithmarscher ertragen schon jetzt eine erhebliche Belastung durch Lärm, Schattenschlag, Blinklichter und die Verspargelung der Landschaft belastet.


Dithmarschen muss auch weiterhin lebenswert sein!


Der Regionalplan „Windenergie“ weist für Dithmarschen einige Flächen aus, die nicht mehr als Eignungsgebiete vorgesehen sind. Hier besteht Bestandsschutz der Anlagen oder/und die Möglichkeit zum Repowern (Windkraftanlagen werden dort abgebaut und durch neue in anderen Gebieten ersetzt).
Das Repowern muss zwingend leistungsneutral erfolgen!

Es darf keinen Vorteil für die Anlagenbetreiber geben.

Quelle: DLZ im Juni 2017

Michael Potthast (UWD) fordert Sitz im AÖZA Aufsichtsrat

Der Kreis Dithmarschen ist zukünftig im im Aufsichtsrat des Steinzeitpark Dithmarschen vertreten...

Quelle: DLZ im Juni 2017

UWD setzt kostenlosen KITA-PLATZ für das dritte Kind durch

und fordert von der neuen Landesregierung endlich grosse LÖsungen!

Quelle: DLZ im Juni 2017

UWD spricht sich für die RKSiSH FUSION Mit Segeberg aus

Unter Wahrung der ArbeitnehmerRECHTE ALLER DRK und KBA Mitarbeiter

Quelle: DLZ im Juni 2017

GUTE Radwege sind das RückRAD des TOURISUMUS findet die UWD

Nach dem "Faulenzen" steht RADFAHREN auf PLATZ 2 der WUNSCHLISTE UNSERER GÄSTE in DITHMARSCHEN weiss THORSTEN HÜBNER (UWD)

Quelle: DLZ im Juni 2017

Thorsten Hübner fordert besseren Internet-Auftritt für den Dithmarschen Tourismus

Neben seiner Forderung nach einer schnelleren Verbesserung der Homepage (http://www.echt-dithmarschen.de) des Dithmarschen-Tourismus stellte der Vorsitzende Thorsten Hübner (UWD) des Wirtschafts- und Planungsauschusse die Bedeutung des Themas "Radfahren" in den Mittelpunkt der Sitzung.

Quelle: DLZ im Juni 2017

WindKRAFTANLAGEN DÜRFEN GESELLSCHAFT NICHT SPALTEN

THORSTEN HÜBNER sagt: Kommunalpolitiker haben ein mulmiges GEFÜHL...

Quelle: DLZ Juli 2017

PLATZ IM AÖZA AUFSICHTRAT ERLEICHTERT DIE ZUSAMMENARBEIT

Michael Potthast: Die Empfehlung den Aufsichtsrat GGMBH um einen Sitz für den Kreis Dithmarschen zuerweitern findet im Ausschuss Zustimmung...

Quelle: DLZ Mai 2017

UWD bekommt 2. Geschwisterkind Kitabeitragsfrei

Für den Antrag das 1. Geschwisterkind auf 50%und 100% Ermäßigung für das 2. Geschwisterkind gilt die Mehrheit nun als sicher. Das gilt für den Kindergarten und die Tagespflege (Tagesmütter).

Quelle: DLZ im Mai 2017

Kommunalpolitiker besuchen Steinzeitpark

 

Der Steinzeitpark in Albersdorf möchte seinen Kreiszuschuss, der eigentlich im Jahr 2024 endet bis in das Jahr 2031 verlängern. Darüber müssen die Kommunalpolitiker abstimmen. Die Vertreter der Gemeinde Albersdorf haben dies bereits Einstimmung getan, heute galt es die Kollegen im Kreis Dithmarschen zu überzeugen. Unter Einladung der Wählergemeinschaften ABB (Albersdorfer Bürger Bündnis) Frank Eckert und der UWD (Unabhängige Wählergemeinschaft Dithmarschen) Michael Potthast kamen aus den meisten Fraktionen Vertreter aus der Politik zusammen um sich von Herrn Dr. Rüdiger Kelm, seines Zeichen Geschäftsführer der Aöza gGmbH die Gründe für diese Verlängerung erklären zu lassen.

Dr. Kelm berichtet den Anwesenden, dass im Rahmen der Westküstenförderung der seit langen geplante Bau eines Empfangsgebäudes mit Museum und Gastronomie nun in die Umsetzung gehen könnte, wenn eben auch der Kreis Dithmarschen sich weitere 15 Jahre an den Kosten beteiligt. Da der Förderantrag aus dem Jahr 2016 stammt ergebe sich eine Verlängerung des Kreiszuschusses auf das bereits genannte Jahr 2031. Das dieser Zuschuss überhaupt gezahlt wird liegt in der Geschichte des Steinzeitparks begründet, die nun auch schon 20 Jahre zurückreicht. Die Gemeinde Albersdorf hat das Museum für Frühgeschichte in die Bahnhofstraße geholt, der Kreis Dithmarschen hat sich seiner Pflichten durch Zahlung des Zuschusses entbunden. Durch die Verknüpfung des Museums mit dem Steinzeitpark ist die Anlage heute deutlich mehr als die Summe seiner Einzelteile. Schulen aus ganz Norddeutschland nutzen das Gelände für Ausflüge im Sinne des Unterrichtes. Urlauber aus der Region verbringen ihrer Freizeit hier und Fernsehen nutzt die Steinzeitgebäude regelmäßig für Dokumentationen als Kulissen. Dr. Kelm erklärt weiter um einen Ganzjahresbetrieb möglich zu machen sollen die Aktivitäten und des Parks in einem Gebäude auf dem Gelände des Aöza gebündelt werden. Heute ist der Steinzeitpark im Winter geschlossen und die Möglichkeiten bei schönen Wetter ungleich größer als bei Dauerregen. Bei Aufgabe des Mietverhältnisses des Museums am Bahnhof und Fortbestand des Kreiszuschusses und den Leistungen aus dem Förderverein ist der Bau des Gebäudes in Summe finanziert und somit eine sinnvolle Investition um den Steinzeitpark in der Attraktivität einem Multimar Wattforum gleich ziehen zu lassen. Die neue Web-Präsentation zeigt das neue Selbstverständis bereits sehr gelungen auf. Alle Kommunalpolitiker werden in Kürze entscheiden dürfen.

 

http://steinzeitpark-albersdorf.de/

Kommunalpolitiker besuchen Steinzeitpark
Dr. Kelm berichtet den Anwesenden, dass im Rahmen der Westküstenförderung der seit langen geplante Bau eines Empfangsgebäudes mit Museum und Gastronomie in nun Umsetzung gehen könnte...
Kommunalpolitiker besuchen Steinzeitpark[...]
PDF-Dokument [136.8 KB]
Aktion des Förderverein Steinzeitpark Dithmarschen
Bausteine.pdf
PDF-Dokument [254.9 KB]

Mai 2017

Dietmar Böcker FRaktionsVorsitzender der FWB (Büsum)      und Aktives Mitglied der UWD

UWD-Mandatsträger sind nicht nur im Kreistag aktiv sondern auch in den Kommumen unserer Heimat Dithmarschen. Hier in Büsum

Quelle DLZ im März 2017

 

 

Thorsten Hübner Vorsitzender des BÜRGERBUS VEREIN und Kreistagsabgeordneter der UWD

UWD-Mandatsträger sind nicht nur im Kreistag aktiv sondern auch in den Kommumen unserer Heimat Dithmarschen. Hier in Buchholz-Burg

Quelle DLZ im März 2017

 

 

Johannes Voigt Bürgermeister Neufelderkoog und Kreistagsabgeorneter der UWD

UWD-Mandatsträger sind nicht nur im Kreistag aktiv sondern auch in den Kommumen unserer Heimat Dithmarschen. Hier in Neufelderkoog

Quelle DLZ im März 2017

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Unabhängige Wählergemeinschaft Dithmarschen bittet darum keine Inhalte ungefragt zu kopieren.